#16 Push It! Eintrittskosten

Die Eintrittskosten legt der Veranstalter fest. Somit: Bist du eingeladen, dann ist das nicht dein Ding und du kannst dich zurücklehnen. Bitte aber dennoch den Punkt »Theaterregel« lesen.

 

Organisierst du selbst die Lesung, dann musst du dir über die Eintrittskosten Gedanken machen. Also gehen wir es an:

 

Wovon ich dringend abrate: kostenfreier Eintritt.

 

Ich werde es nicht müde zu beteuern: Der Gedanke »Was nichts kostet, ist auch nichts« schwirrt den meisten Zeitgenossen im Unterbewusstsein herum. Dagegen stinkt auch der Spruch »Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul« nicht an. No Chance, vergiss es. Unsere Gesellschaft basiert auf dem Leistungsprinzip. Wer was kann, der lässt sich dafür entlohnen. Rühmliche Ausnahmen ausgenommen, aber Hand aufs Herz: Wie viele kennst du von dieser besonderen Spezies? Mach den Selbstcheck, ich bin überzeugt, dir werden nicht viele Namen einfallen. Das kann man beklagen, durchaus, jedoch ist das nicht unser Thema hier.

 

Apropos Unterbewusstsein: Weißt du, was in vielen Köpfen noch zusammengereimt wird, wenn du vorliest, ohne Eintrittskosten zu erheben? Das hier: »Die/der traut sich nicht zu, Eintritt zu verlangen. Weil sie/er genau weiß, sie/er kann nichts.« Oftmals wird das noch getoppt mit »Da gehe ich hin, das wird eine Gaudi. Die/den da vorne will ich scheitern sehen.«

 

Warum haben Talentshows einen solchen Zulauf?

 

Nicht, weil sie Talente sehen wollen, sondern weil sich das Publikum am Scheitern der Auftretenden ergötzen will. Gemein, ja, aber so ticken viele leider. Halten wir fest: Ohne Eintrittskosten signalisierst du:

 

  • Eine billige Show
  • Mangelndes Selbstbewusstsein

 

Das willst du nicht, da bin ich mir sicher. Also der Eintritt kostet, das steht jetzt fest. 

Bild zeigt eine Eintrittskarte

Die nächste Frage ist: Was ist angemessen?

 

Bevor du aus dem Bauch heraus einen Betrag nennst, bitte ich dich, dir über folgende Punkte Gedanken zu machen:

 

  • Werte deine eigene Bekanntheit
  • Wie aufwendig ist deine Show? Eher klassisch? Oder setzt du Medien im großen Stil ein? Gibt es weitere Programmpunkte wie z. B. andere Künstler, die ebenfalls auftreten?
  • Möchtest du etwas für deine Region tun (=Eintritt niedriger ansetzen)?
  • Veranstaltungsdauer: Bietest du viel Programm? Oder weniger?
  • Wie hoch sind die Raumkosten, Miete, Energie usw.?
  • Wird verköstigt? Begrüßungssekt, Häppchen, oder sogar ein richtiges Menü?
  • Welche Kosten für Werbung entstehen?
  • Hast du Honorar zu bezahlen (z. B. an Musiker)?
  • Sonstige Kosten (z. B. Druck von Eintrittskarten, Gebühren usw.)?
  • Werte das soziale Umfeld der Region, in dem du liest.
  • Wie solvent ist deine Zielgruppe?
  • Wie viele Zuhörerinnen und Zuhörer erwartest du?

 

Kalkuliere ein Worst-Case-Szenario und ein Best-Case-Szenario.

 

Beide Szenarien solltest du dir bewusst vor Augen führen und die finanzielle Chance dem Risiko gegeneinander aufwiegen.

 

Last, but not least: Wieviel soll abzüglich deiner Kosten für dich übrig bleiben (siehe hierzu auch worst-case/best-case oben)?

 

Ich denke, damit hast du ein schönes Portfolio an der Hand, um einen Eintrittspreis zu kalkulieren. Tipp: Sobald du deinen Eintrittspreis gefunden und festgesetzt hast, solltest du über einen Vorverkauf nachdenken. Einen richtigen, mit Geldfluss! Keine Liste mit Zurücklegen an der Abendkasse. Letzteres kann fatal enden. Stell dir vor, dein Listen-Vorverkauf läuft gut, zahlreiche Vorbestellungen sind eingegangen. Vielleicht musst du sogar Absagen erteilen, weil dein maximales Kontingent bereits erreicht ist. Just am Veranstaltungstag strahlt die Sonne, es ist warm, Schwimmbad- und Biergartenwetter. Tja, was meinst du, wie viele von deinen vorbestellten Karten dann tatsächlich abgeholt werden? Ist mir alles in meinen Anfangstagen passiert, ich habe mein Lehrgeld bezahlen müssen. Ich hoffe jetzt, es war für uns beide zusammen.

 

Tapp bitte nicht in die gleiche Falle.

 

Ich habe Lesungen bereits organisiert, daher möchte ich dir noch einige Hinweise mitgeben, die du berücksichtigen solltest:

 

  • Bist du selbst Veranstalter, dann denk daran, eine Veranstaltungsversicherung abzuschließen
  • Je nach Größe der Veranstaltung musst du diese anmelden
  • Du musst dich gegebenenfalls mit der GEMA (siehe hierzu auch »Musik«) auseinandersetzen
  • Auch kann es sein, dass du für Aufsichtspersonal und Rettungssanitäter sorgen musst (google hierzu z. B. nach »Versammlungsstättenverordnung«)

 

Fazit: Planst du ein richtig großes Ding, dann lasse dich auf jeden Fall von einem Profi beraten. Ich kann hier an der Stelle nur EXEMPLARISCH (!) einige Dinge benennen, auf die du dein Augenmerk richten solltest.

 

Übrigens: Sollte ein Veranstalter deinen Rat zu der Höhe der Eintrittskosten fragen - was durchaus vorkommt -, dann hast du jetzt Futter an der Hand. Du darfst ihm gerne meine Ratschläge weiterreichen.