#dies&das: 1.500

Nicht jeder Tag ist wie der andere. Gestern noch 15.000 Zeichen, heute 1.500. Was für ein Unterschied. Aber auch dann muss man dran bleiben. 1.500 Zeichen sind besser als eine leere Seite. 1.500 Zeichen kann ich morgen überarbeiten.

 

Was aber könnte ich mit einer leeren Seite anfangen?

 

Klar, füllen, aber das steht ohnehin neben den 1.500 Zeichen morgen als neue Challenge an. Dagegen erwarten mich die 1.500, die muss ich nicht erst schreiben, sondern "nur" überarbeiten. Von daher: Auch wenn es nicht so recht läuft, zwinge ich mich zum Schreiben. Das ist mein Beruf, das ist das, was ich immer wollte. Ausreden? Nein danke! Diese Einstellung unterscheidet meines Erachtens einen erfolgreichen Autor von einem Hobbyschreiber.

Bild zeigt eine leere Seite

Rechnet man es durch, wird es noch deutlicher. Ein durchschnittlich langer Roman umfasst 450.000 Zeichen. Wenn ich das durch 1.500 teile, ergibt es 300!

 

300 Tage für einen Roman.

 

Nicht einmal ein ganzes Jahr! 1.500 Zeichen sind … nichts. Und doch so viel, schreibt man sie regelmäßig, täglich. Nur eine Normseite.

Das halte ich mir stets vor Augen, kommt so ein Tag wie heute vor.